Digitale Woche Kreis Borken

Schirmers informiert über Social Media

So, wie das Internet für weite Teile der Politik noch 2015 „Neuland“ war, empfinden sie das Terrain „Social Media“ gerade aktuell als wild wuchernden Dschungel. Mittelständische Unternehmen – keinesfalls nur im Münsterland – denken häufig nicht anders. In kaum einem anderen Bereich scheinen derart viele geschäftsschädigende Gefahren zu lauern, wie im Unterholz von Facebook & Co.  Diese Angst resultiert jedoch nicht aus dem Wissen, dass es beispielsweise Shitstoms gibt. Sondern vielmehr aus der Unwissenheit, wie man mit Social Media richtig umgeht. Intelligent angepackt, lassen die Chancen, die dieser Kommunikationsweg bietet, die Risiken marginal erscheinen. Wussten Sie übrigens, dass das Gegenteil eines Shitstorms – also die weitaus häufigere Flut positiver Resonanzen – Candystorm heißt? So etwas meinen wir mit Unwissenheit….

Insofern war die Idee der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken genau richtig, im Rahmen einer Sitzung diejenigen zu Wort kommen zu lassen, die täglich im Social-Media-Dschungel unterwegs sind. Gerne sind auch wir der Einladung gefolgt, um mit unserer langen Machete der Erfahrung eine Schneise des Wissens durch den Urwald  zu schlagen. Schließlich hat die Agentur schirmers schon 2017 genau zu diesem Themengebiet eine großformatige Broschüre mit dem Titel #VERNETZT aufgelegt. Ja, ganz bewusst in Print, um eine mediale Brücke zu jenen Interessenten zu bauen, die informativ noch stark in der analogen Welt verhaftet sind.

Veranstaltungsort waren die Räumlichkeiten der Tobit Software AG in Ahaus. Eingefunden hatten sich unter anderem die Aufsichtsratsmitglieder sowie drei Mitarbeiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Darunter der Vorsitzende Landrat Dr. Kai Zwicker, neun Bürgermeister aus dem Kreis Borken, sieben Kreistagsmitglieder, der Kreiskämmerer, ein Stadtkämmerer, ein Landtagsabgeordneter sowie der frühere Bürgermeister Raimund Pingel. Sie alle folgten gebannt unserer Präsentation, in der wir den großen Bogen vom allgemeinen Stellenwert der sozialen Medien über die Vorstellung der wichtigsten Kanäle bis hin zur Darlegung konkreter Arbeitsbeispiele spannten. Abschließend erhielten die Anwesenden ein Exemplar unserer besagten Broschüre #VERNETZT. 

Von diesem Heft haben wir übrigens immer noch einige Exemplare auf Lager. Bestellen Sie hier Ihr persönliches Exemplar von #VERNETZT.